Termine

Aktuelles

UNIGIS Abschlussarbeiten


Der krönende Abschluss eines UNIGIS MSc Studiums ist sicherlich die Master Thesis. Mit ihr belegen unsere MSc-AbsolventInnen, dass sie den akademischen Grad "Master of Science (Geographical Information Science & Systems)" zu Recht führen.  Im UNIGIS professional Studiengang muss keine Abschlussarbeit verfasst werden. Dennoch nehmen einige Studierende die Möglichkeit war, ein Geoinformatikprojekt durchzuführen und entsprechend zu dokumentieren.

Sie sind auf der Suche nach aktueller Literatur zu Geoinformatik-Themen?
Hier finden sie die mitunter preisgekrönten Abschlussarbeiten unserer AbsolventInnen!

Bianca Baur [07-2015]:

„Meliorationsflächen in der Landwirtschaft“ Von der analogen zur digitalen Datenhaltung

Diese Arbeit ist online verfügbar: Download


as Meliorationswesen hat in der Landwirtschaft eine lange Tradition. In Niedersachsen zählen hierzu vor allem Maßnahmen zur Entwässerung der landwirtschaftlich genutzten Flächen, die durch den Bau von Deichen notwendig wurde. Es wurden flächendeckende Entwässerungssysteme entwickelt, deren Unterhaltung bis heute in der Verantwortung der Wasser- und Bodenverbände liegt. Die Verbände verfügen über zahlreiche Pläne und Informationen, die sämtliche Bewirt-schaftungsmaßnahmen dokumentieren. Allerdings liegen diese Informationen größten-teils in analoger Form vor. Im Zuge der zunehmenden Bedeutung von Geoinformationen passt der Entwässerungsverband Nordkehdingen / Niedersachsen seine bisher analog gepflegte Datenhaltung an die aktuelle Entwicklung an, indem er sämtliche Daten in ein digitales Format überführt. Ziel ist der Aufbau eines so genannten „PolderGIS“, das die für den Verband relevanten Informationen erfasst, verwaltet und diese bei Bedarf Ver-bandsmitgliedern und sonstigen berechtigten Interessierten zur Verfügung stellt. Die vorliegende Arbeit beschreibt und untersucht Methoden, mittels derer sich dieses Ziel verwirklichen lässt. Das Ergebnis dieser Untersuchung zeigt, dass mit einer Dreier-Kombination aus Nutzung der analogen Papierpläne, der Nutzung von Sekundärdaten wie Luftbilder, Daten des AAA-Modells sowie die Koordinatenaufnahme im Gelände per GPS das bestmögliche Resultat in Form eines „PolderGIS“ erzielt wird.


Zurck weitere Arbeiten ...