Termine

Aktuelles

UNIGIS Abschlussarbeiten


Der krönende Abschluss eines UNIGIS MSc Studiums ist sicherlich die Master Thesis. Mit ihr belegen unsere MSc-AbsolventInnen, dass sie den akademischen Grad "Master of Science (Geographical Information Science & Systems)" zu Recht führen.  Im UNIGIS professional Studiengang muss keine Abschlussarbeit verfasst werden. Dennoch nehmen einige Studierende die Möglichkeit war, ein Geoinformatikprojekt durchzuführen und entsprechend zu dokumentieren.

Sie sind auf der Suche nach aktueller Literatur zu Geoinformatik-Themen?
Hier finden sie die mitunter preisgekrönten Abschlussarbeiten unserer AbsolventInnen!

Nachricht
  • Failed loading XML...

Jochen Schwarze [11-2015]:

„Erfolgsfaktor Geodatenmanagement“ Bedeutung von Automatisierung und Verfügbarkeitsoptimierung von GDM-Prozessen am Beispiel der Geodateninfrastruktur der Stadt Erlangen

Diese Arbeit ist online verfügbar: Download


Gegenstand der hier vorgestellten Thesis sind technische Prozesse, die zur effizienten Bereitstellung von für die Bearbeitung raumbezogener Fragestellungen notwendigen Geoin-formationen in der Stadtverwaltung Erlangen dienen (sogenannte ETL-Prozesse). Die Stadt Erlangen verfolgt seit dem Jahr 1998 eine „Ein-GIS“-Strategie innerhalb derer ein jeder Fachbereich mit einer einheitlichen Geodatenbanktechnologie und Desktop-GIS Soft-ware abgesehen von datenschutzrelevanten Informationen auf die Daten sämtlicher anderer Fachbereiche zugreifen kann. Es hat sich allerdings gezeigt, dass aus verschiedenen funktio-nalen, technischen, organisatorischen aber auch politischen Gründen diese Strategie biswei-len unterlaufen wird und auch mit anderen Geoinformationssystemen oder Fachanwendun-gen gearbeitet wird, wobei hier die Sicherstellung der Arbeitsfähigkeit höher zu bewerten ist, als die Einheitlichkeit der GIS-Landschaft („Organisation vor Technik“). Auch die Zusammen-arbeit mit Dienstleistern sowie die Kommunikation mit dem Bürger machen Datenkonvertie-rungs und -bereitstellungprozesse notwendig. Die Effizienz dieser Prozesse und deren möglichst barrierefreie Bereitstellung sind im perso-nellen und monetäre Sinne, aber auch bezüglich der Arbeitszufriedenheit, der Transparenz und Reproduzierbarkeit von Abläufen erfolgskritisch für die Geodateninfrastruktur der Stadt Erlangen. Diese Arbeit beleuchtet in einem allgemeinen Teil die Entwicklung der Erlangen GIS-Land-schaft unter Berücksichtigung verwaltungsinterner organisatorischer Parameter aber auch äußerer Faktoren als allgemeiner Randbedingungen für die Notwendigkeit von ETL-Prozes-sen. Dabei werden auch die in diesem Kontext relevanten technischen Rahmenbedingungen sowie verschiedene Ansätze für die Implementierung von ETL-Prozessen angesprochen. In einem empirischen Teil wird im Rahmen einer Nutzerumfrage eine Bestandsaufnahme der auf Fachbereichs- und Sachbearbeiterebene vorhandenen Anforderungen an Dateninhalte, Informationsbedarfe und die dahinterstehenden Prozesse hinsichtlich Komplexität und Aus-führungshäufigkeit analysiert. Anhand ausgewählter Beispiele werden diese Prozesse vorgestellt und innerhalb der FME-Technologie des kanadischen Softwarehauses Safe Software implementiert wobei Art der Bereitstellung dieser Prozesse sehr vom Anwendungsfall abhängig ist. Die beiden hierbei möglichen Varianten sind die Verteilung von mehr oder weniger generischen Ansätzen, die vom Sachbearbeiter weiter angepasst werden können und die Bereitstellung über FME Server, wobei hier dem Sachbearbeiter oft nur das Ergebnis des Prozesses über einen Link zum Download angeboten wird. Beiden Varianten werden hinsichtlich diverser Parameter disku-tiert (Ausbildung, Laufzeit, Verfügbarkeit, Kosten etc.)


Zurck weitere Arbeiten ...

Club UNIGIS Login

Mitglieder der Club-UNIGIS Absolventennetzwerkes melden sich hier mit Ihren Blackboard-Zugangsdaten an: