Termine

Aktuelles

UNIGIS Abschlussarbeiten


Der krönende Abschluss eines UNIGIS MSc Studiums ist sicherlich die Master Thesis. Mit ihr belegen unsere MSc-AbsolventInnen, dass sie den akademischen Grad "Master of Science (Geographical Information Science & Systems)" zu Recht führen.  Im UNIGIS professional Studiengang muss keine Abschlussarbeit verfasst werden. Dennoch nehmen einige Studierende die Möglichkeit war, ein Geoinformatikprojekt durchzuführen und entsprechend zu dokumentieren.

Sie sind auf der Suche nach aktueller Literatur zu Geoinformatik-Themen?
Hier finden sie die mitunter preisgekrönten Abschlussarbeiten unserer AbsolventInnen!

Nachricht
  • Failed loading XML...

Silke Nawrocki [08-2008]:

GIS als Instrument zur Analyse und Bewertung potentieller Nahrungshabitate für Sturmmöwen

Diese Arbeit ist online verfügbar: Download


Die vorliegende Master-Thesis beschäftigt sich mit einer naturschutzfachlichen Problematik, zu der durch Anwendung von Werkzeugen und Methoden eines GIS ein Lösungsweg aufgezeigt werden soll. Hierbei steht die Sturmmöwenkolonie auf der Insel Langenwerder, in der Wismarer Bucht, im Mittelpunkt der Untersuchungen. Langjährige Beobachtungen der ansässigen Sturmmöwenkolonie haben in den letzten 20 Jahren einen besorgniserregenden Rückgang im Bestand aufgezeigt. Als Hauptgrund werden Veränderungen in der Landschaftsnutzung durch die Landwirtschaft und ein damit verbundener Rückgang an potentiellen Nahrungshabitaten gesehen. Die Nahrungssuche der Sturmmöwen an der Ostseeküste konzentriert sich fast ausschließlich auf den landseitigen Bereich. Der Verein „Langenwerder“ sieht einen möglichen Weg für dieNahrungssituation in einem ersten Schritt darin, potentielle Nahrungshabitate auf derzeit intensiv genutzten landwirtschaftlichen Flächen zu identifizieren. Die Grundlage dafür soll eine GIS-gestützte Landschaftsanalyse und -bewertung unter Hinzunahme thematisch relevanter Indikatoren unter Berücksichtigung ökonomischer Nutzungskonkurrenzen bilden. In einem nächsten Schritt sollen diese Ergebnisse als Entscheidungsgrundlage für die Sicherung von Nahrungsflächen unter ökonomischen und naturschutzfachlichen Aspekten, beispielsweise im Rahmen von Extensivierungsprogrammen, herangezogen werden. Bei der durchzuführenden Flächenanalyse und anschließenden Potentialbewertung sollen zielgerichtete Methoden angewandt werden und es soll beleuchtet werden, inwieweit die Werkzeuge und Methoden eines GIS in der Lage sind einen Beitrag zur Bestandssicherung der Sturmmöwenkolonie zu leisten. Es soll der Frage nachgegangen werden, wie geeignete raumbezogene Daten beschaffen sein müssten, um sich Naturschutz relevanten Problematiken dieser Art optimal zu widmen. Das aufzustellende Analyse- und Bewertungsmodell sollte die Möglichkeit der Wiederverwendbarkeit für weitere Fragestellungen dieser Art bieten.


Zurck weitere Arbeiten ...

Club UNIGIS Login

Mitglieder der Club-UNIGIS Absolventennetzwerkes melden sich hier mit Ihren Blackboard-Zugangsdaten an: