Termine

Aktuelles

UNIGIS Abschlussarbeiten


Der krönende Abschluss eines UNIGIS MSc Studiums ist sicherlich die Master Thesis. Mit ihr belegen unsere MSc-AbsolventInnen, dass sie den akademischen Grad "Master of Science (Geographical Information Science & Systems)" zu Recht führen.  Im UNIGIS professional Studiengang muss keine Abschlussarbeit verfasst werden. Dennoch nehmen einige Studierende die Möglichkeit war, ein Geoinformatikprojekt durchzuführen und entsprechend zu dokumentieren.

Sie sind auf der Suche nach aktueller Literatur zu Geoinformatik-Themen?
Hier finden sie die mitunter preisgekrönten Abschlussarbeiten unserer AbsolventInnen!

Hilmar Klink [01-2011]:

Plattformübergreifende, standortbezogene Mapping Apps mit freien Geodaten, offenen Standards und Open-Source Komponenten

Diese Arbeit ist online verfügbar: Download


Seit den im Jahr 2005 gestarteten Kartendiensten Google Maps und Bing Maps haben digitale, interaktive Karten den Massenmarkt erobert und sind aus dem Alltag kaum mehr wegzudenken. Durch die Ausstattung von Mobiltelefonen mit GPS-Empfängern wurden Mapping-Applikationen auch für den Mobilfunkmarkt interessant. Schwierig gestaltet sich hierbei die hohe Fragmentierung durch die zahlreichen Plattformen (Android, Blackberry, iOS, Symbian, WebOS, Windows usw.). Um eine App einem möglichst großen Nutzerkreis zugänglich zu machen, muss sie aufwendig auf möglichst viele dieser Plattformen portiert werden. Eine Lösung dieses Problems versprechen Widgets – installierbare Web-Applikationen, innerhalb derer per JavaScript auf Gerätefunktionen wie z.B. den GPS-Empfänger zugegriffen werden kann. Das World Wide Web Consortium arbeitet derzeit an der Standardisierung von Widgets und Geräteschnittstellen, so dass der Entwicklung von plattformübergreifenden Apps künftig nichts mehr im Wege steht. Um die Komponenten einer solchen Web Mapping-Applikation möglichst interoperabel und austauschbar zu machen, sollten offene Standards eingesetzt werden. Hierfür existieren zahlreiche Open Source-Komponenten, die diese Standards implementieren und die Entwicklung einer App ohne großen Programmieraufwand ermöglichen. Mit OpenStreetMap und SRTM (Shuttle Radar Topography Mission) stehen zudem freie Geodaten zur Verfügung, die sich mittlerweile nicht mehr hinter den Daten kommerzieller Anbieter verstecken müssen. Die vorliegende Arbeit zeigt, wie mit freien Geodaten, offenen Standards und Open Source-Komponenten Mapping Apps entwickelt werden können. Hierfür werden mögliche Quellen freier Geodaten hinsichtlich ihrer Eignung untersucht, relevante offene Standards identifiziert, Open Source-Software, die diese Standards implementiert, evaluiert und aus den gewählten Komponenten abschließend eine Konzeption für plattformübergreifende, standortbezogene Mapping Apps entwickelt.


Zurck weitere Arbeiten ...