Termine

Aktuelles

UNIGIS Abschlussarbeiten


Der krönende Abschluss eines UNIGIS MSc Studiums ist sicherlich die Master Thesis. Mit ihr belegen unsere MSc-AbsolventInnen, dass sie den akademischen Grad "Master of Science (Geographical Information Science & Systems)" zu Recht führen.  Im UNIGIS professional Studiengang muss keine Abschlussarbeit verfasst werden. Dennoch nehmen einige Studierende die Möglichkeit war, ein Geoinformatikprojekt durchzuführen und entsprechend zu dokumentieren.

Sie sind auf der Suche nach aktueller Literatur zu Geoinformatik-Themen?
Hier finden sie die mitunter preisgekrönten Abschlussarbeiten unserer AbsolventInnen!

Klaus Spielmann [01-2011]:

Verkehrsinformation als Teil einer Geodateninfrastruktur

Diese Arbeit ist online verfügbar: Download


Verkehrsinformationen tragen wesentlich dazu bei, die negativen Auswirkungen von Verkehrsbehinderungen und -überlastungen (z.B. Staus, Unfälle) zu minimieren oder gar zu vermeiden. Der überwiegende Teil der Ereignisse, die zu einer verkehrlichen Behinderung führen, sind im Vorhinein bekannt, weil diese eine behördliche Genehmigung benötigen oder zumindest den Behörden zur Kenntnis gebracht werden müssen. Dazu zählen beispielsweise Baustellen, Veranstaltungen oder Demonstrationen. Somit liegen umfangreiche verkehrsrelevante Informationen bei den Verwaltungsorganisationen vor, die als Teil eines umfassenden Verkehrsmanagements einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden können. Die Lageinformation stellt eines der wichtigsten Attribute von Verkehrsmeldungen dar, womit deren Bereitstellung auch als Aufgabenfeld von Geodateninfrastrukturen (GDI) angesehen werden kann. Die Hauptinhalte sind dabei nicht die Verkehrs- wege selbst, sondern deren veränderliche Eigenschaften wie Art und Umfang der Benutzbarkeit (z.B. Sperren, Beschränkungen für Schwerverkehr, Geschwindigkeits- beschränkungen). Im Rahmen dieser Arbeit wurde aufbauend auf die Analyse, welche Informationsebenen für eine umfassende Verkehrsinformation von Bedeutung sind, ein Datenmodell für lagebezogene Verkehrsmeldungen entwickelt. Bei der Implementierung wurde das Ziel verfolgt, soweit möglich technische und semantische Interoperabilität zu gewährleisten, um eine computergestützte Weiterverarbeitung der Daten und Verknüpfung mit anderen Informationen und Anwendungen zu ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, wurden bestehende Standards aus dem Bereich der Geoinformation als auch aus dem Bereich der Verkehrsinformation für die Umsetzung berücksichtigt und verwendet. Die Implementierung des Datenmodells erfolgte einerseits als Anwendungsschema der Geography Mark-Up Language (GML) und andererseits als GeoRSS-Angebot. Das GML-Anwendungsschema (Traff_AT) stellt dabei die Basis für die Bereitstellungvon Verkehrsinformationen im Rahmen einer GDI dar und kann sowohl für den dateibasierten Datenaustausch als auch für die Verwendung in Webservices (z.B. Web Feature Service) herangezogen werden. Bei RSS handelt es sich um eine verbreitete Technologie, mit der über Internet aktuelle Informationen in Form eines sogenannten Newsfeeds zur Verfügung gestellt werden können. GeoRSS erweitert RSS um geographische Inhalte zur Verortung von Nachrichten. Die Implementierung des Verkehrs-GeoRSS Dienstes (Traff_AT_GeoRSS) baut ebenfalls auf dem GML-Anwendungsschema auf. Dadurch ist es möglich, RSS Nachrichtendienste mit verorteten Verkehrsmeldungen zu erstellen, deren Semantik aus dem GML-Anwendungsschema abgeleitet ist.


Zurck weitere Arbeiten ...