Termine

  • 26. - 28. September 2017: UNIGIS auf der INTERGEO in Berlin (Stand D2.008 in Halle 2.1).
  • 6. Oktober 2017: Start UNIGIS professional mit einem Einführungsworkshop am 13. und 14. Oktober in Salzburg.
  • 10. - 11. Oktober 2017: Start des von der deutschen Arbeitsagentur geförderten UNIGIS professional eXpress (Vollzeitvariante).

Aktuelles

Wissenschaftliche Artikel zu UNIGIS

Strobl, J. (2014):
Can Brainware keep up with Technology?.
In: Geospatial World 9/2014, 40-42
.

Roth, C. und G. Wallentin (2012):
Open Source GIS Software in der UNIGIS Fernlehre.
In: Tagungsband der FOSSGIS 2012 – Anwenderkonferenz für Freie und Open Source Software für Geoinformationssysteme
. Dessau.

Blaschke, T., Strobl, J., Car, A. und Traun, C. (2011):
Geoinformatik und GIScience in allen Stufen des Bologna-Systems – eine Bilanz an der Universität Salzburg.
In: Seyfert, E. (Hrsg.), Geodaten – eine Ressource des 21. Jahrhunderts. Publikationen der DeutschenGesellschaft für Photogrammetrie,Fernerkundung und Geoinformation, Band 20, Mainz, 9-12.

Strobl, J. (2011):
UNIGIS – Networked Learning over a Distance.
In: Unwin, D. J., Foote, K. E., Tate, N. J. and DiBiase, D. (eds.): Teaching Geographic Information Science and Technology in Higher Education. John Wiley & Sons Ltd.


Car, A. (2010):
Quality Aspects in Postgraduate Distance Education: an Example from UNIGIS Salzburg.
In: Donert K. (Hrsg), Using GeoInformation in European Geography Education. Roma, International Geographical Union and Societa Geografica Italiana: 160-169.

Petch, J. and A. Car (2010):
Case of Good Practice 1: UNIGIS. Enhancing Surveying Education through e-Learning.
In: Groenendijk, L. and B. Markus (Hrsg.), FIG Report published by FIG Commission 2 - Professional Education, The International Federation of Surveyors (FIG): 32-36.

Atzmanstorfer K. and R. Resl (2009):
UNIGIS in Latin America 1999-2009: Experiences of a Distance Education Program for GIS in Latin America.
In: Proceedings of the International Cartographic Conference (ICC), 2009. Santiago de Chile.

Strobl, J. and A. Car (2009):
Continuing Professional Education via Distance Learning - Success Factors and Challenges.
In: Oesterreichische Zeitschrift fuer Vermessung & Geoinformation: Proceedings FIG Commission 2 - Conference “Navigating the Future of Surveying Education” Vol. 1.

Traun, C. (2009):
Continuing Professional Education Requirements and Offers in GI within Europe.
In: Jekel, Koller, Donert (Eds): Learning with Geoinformation IV. -Heidelberg, p. 212-219.


Traun, C. und M. Fally (2007):
Problemorientiertes kollaboratives Lernen in online basierten Geoinformatik-Fernstudien.
In: T.Jekel, A. Koller, J. Strobl (Hrsg.), Lernen mit Geoinformation II. - Heidelberg, S. 204-215

Car, A. (2006): Quality Aspects in Postgraduate Distance Education: An Example from UNIGIS Salzburg.
ESRI Education Conference, Athens, Greece.

UNIGIS Salzburg

Das Weiterbildungsangebot von UNIGIS-Salzburg hat sich außerordentlich bewährt und ist heute eine der erfolgreichsten und attraktivsten deutschsprachigen Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich der Geoinformationsverarbeitung. Eine unserer anerkannten Stärken liegt darin, dass wir flexibel auf die Anforderungen aus der Berufswelt reagieren:

  • Mit UNIGIS ist keine Unterbrechung des Erwerbstätigkeit notwendig,
  • Wir unterstützen standort-unabhängiges Lernen,
  • Unsere Materialien werden ständig weiterentwickelt - dabei setzen wir verstärkt auf multimediale Lernformen,
  • Wir bieten unseren Studenten eine einzigartige Kombination aus Faktenwissen und Methodenkompetenz,
  • Wir geben neueste Entwicklungen der Geoinformatik-Branche an unsere Teilnehmer weiter,
  • Bei uns lernen Sie nicht eine bestimmte GIS-Software, sondern allgemeingültige Methoden und Konzepte, deren konkrete Realisierung in GIS-Software anhand praxisnaher Beispiele gezeigt bzw. geübt wird. So erlangen Sie Wissen, das weit über die typischen Software-Revisionszyklen hinaus gültig ist und lernen "ganz nebenbei" den sicheren Umgang mit den gängigsten Softwareprodukten in der jeweils aktuellen Version.
     

Dabei verändert sich unser Platz in der „akademischen Welt“:
Wir sind nicht länger nur Ausbildungsstätte sondern agieren als Bindeglied zwischen GIS-Anwendern und Herstellern. Zudem etablierten wir mit dem Club UNIGIS eine deutschsprachige "GIS-Community" die allen Teilnehmern weit über die Studiengangsdauer hinaus als Netzwerk und Ressourcen-Pool zur Verfügung steht.

Unser Team

Wir Mitarbeiter des UNIGIS-Teams sehen unsere Stärke in der kontinuierlichen und kompetenten Betreuung unserer Studiengangsteilnehmer. Wir „schleusen" keine Studenten durch ein Studium sondern legen Wert darauf, dass unsere „Kunden" ihre Weiterbildung als eine Einstiegsmöglichkeit in ein Netzwerk begreifen, das weit über die eigentliche Studienzeit hinaus geht.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
   
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
   
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
   
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
   
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
   
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
     
     


Informationen zu unseren fachlichen Schwerpunkten erhalten Sie auf den Team-Seiten des Interfakultären Fachbereichs für Geoinformatik Salzburg.

Die UNIGIS-Lehrbeauftragten

Zahlreiche interne und externe Spezialisten helfen uns in ihrer Funktion als Modulautoren und Lehrbeauftragte den umfassenden Wissensbereich der Geoinformatik abzudecken:

Application Developement (using Java) Mag. Martin Horvath
ArcGIS for Server Dr. Manfred Mittlböck
Datenerfassung Sebastian D'Oleire-Oltmanns    
Mag. Stefan Prüller   
Datenmodelle und Strukturen Dr. Sven Henrik Kleber
Mag. Regina Hatheier-Stampfl
Developing Applications with OSM Dr. Enrico Steiger
Environmental Monitoring Dr. Lukas Mathys
EuroGIS DI Dr. Markus Eisl
Geo-Applikationen mit VB.NET Dr. Bernhard Vockner
Geo-Datenbank-Management
 
Roland Graf, MSc (GIS)
Robin Wendel, MSc
Geomarketing Christoph Affenzeller
Geoprozessierung mit Python Dr. Dirk Tiede    
Geostatistik Dr. Clemens Eisank
QGIS - An open source GIS Anita Graser MSc.
Einführung in die GeoInformatik
 
Laura Knoth
Dr. Stefan Kienberger
Projektmanagement und Organisation   Dirk Hemmen
Kartographie und Visualisierung Mag. Walter Riedler
Landschaftsanalyse mit GIS Mag. Barbara Riedler
Dr. Stefan Lang
LiDAR Remote Sensing and Applications Dr. Ivan Tomljenovic
Open GIS und verteilte Geoinformationsverarbeitung Alexander Kmoch
Oracle Spatial Dr. Manfred Mittlböck
Photogrammetrie im Dienste der Geoinformatik Dr. Andreas Roncat
Räumliche Analysemethoden Mag. Florian Albrecht
Mag. Christoph Traun
Remote Sensing Dr. Peter Hofmann
Spatial Simulation Dr. Gudrun Wallentin
Visualisierung mit SVG Mag. André Winter


Darüber hinaus steht uns das internationale UNIGIS-Netzwerk als Pool an Ansprechpartnern zu Verfügung, darunter Fachexperten für nahezu jeden Detailbereich der Geoinformatik.

Bleiben Sie vernetzt:

UNIGIS Salzburg auf Facebook  UNIGIS International Blog  UNIGIS Salzburg auf YouTube  UNIGIS Salzburg auf Twitter

 

Unser Standort: Naturwissenschaftliche Fakultät (Nawi)