Übung Übung Loxodrome

 

Software und Materialien
Sie arbeiten mit einem kleinen (zugegebenermaßen alten) Programm (globe.zip) zur Darstellung von Flugkurslinien. Entzippen Sie die Datei in ein neues Verzeichnis und rufen Sie globe.exe auf. Fertig!

globe.zip

Vorbereitende Einarbeitung
Unter Help > Usage/Help finden Sie eine Einführung in das Programm. Lesen Sie die Punkte Introduction, Flights Menu und View Menu. Den Abschnitt Projection Menu können Sie überspringen, hier arbeiten wir nur mit der standardmäßig geladenen Mercator's Conformal Projection.

Beschreibung
Sie definieren eine Fluglinie, indem Sie einen Mausklick auf den Startpunkt setzen, die Maustaste gedrückt halten, das blaue Band zum Endpunkt ziehen und dort erneut klicken. Die rote Kurve zeigt den Verlauf des Großkreises zwischen den Punkten. Sofern Sie unter dem Flights Menu die Option Mouse flights show loxodromes aktiviert haben, erscheint in Grün die Loxodrome als Gerade.

  • Probieren Sie Start- und Endpunkte in verschiedenen Varianten aus (gleiche geographische Länge, gleiche geographische Breite, von Südamerika nach Sibirien, von Nordamerika nach Europa usw.). Mit Flights > Specify New Flight... können Sie den Start- und Zielflughafen direkt auswählen.
  • "Fliegen" Sie nun von Salzburg an beliebige Orte. Unter View > Flight Data findet sich die Auswertung der Flugrouten entlang des Grosskreises bzw. der Loxodrome. Im Beispiel Salzburg -> Wellington beträgt der Unterschied 274 miles, das ist eine 2,6%ige Verlängerung entlang der Loxodrome.
  • Wie gross sind die Unterschiede, wenn Sie von
    - Salzburg nach New Delhi,
    - Salzburg nach Asuncion,
    - Salzburg nach Vancouver fliegen?

Teilen Sie Ihre Beobachtungen im Diskussionsforum mit.

Das Diskussionsforum steht nur UNIGIS Studierenden zur Verfügung.

zum Seitenanfang