Beispiel für eine betriebsinterne Digitalisieranweisung

   
 

Es ist ein aus insgesamt 5 Blättern im Maßstab 1:5000 bestehender Entwurf eines Flächenwidmungsplanes der Gemeinde xy zu digitalisieren. Der Auftrag ist bis zum 27.3. abzuschließen und die Daten dem Auftraggeber zur Verfügung zu stellen. Der geschätzte Zeitaufwand inklusive Qualitätskontrolle wird ca. 55 Stunden betragen. Die folgenden organisatorischen und technischen Festlegungen sind bei der Erfassung zu berücksichteigen:

  • Sämtliche Daten werden in einem einheitlichen Bestand in der üblichen systemspezifischen Organisationsform abgelegt, Bestand und Arbeitsverzeichnis tragen den Namen P3A- 94, beides ist im Arbeitsbereich bereits angelegt. Laufende Sicherung und abschließende Archivierung ist gemäß den allgemeinen Richtlinien durchzuführen.
  • Als Passpunkte können alle Kreuzungspunkte des 10cm-Gitters in den Originalen verwendet werden; mindestens 6 möglichst günstig verteilte je Blatt; verwendete Punkte mit laufend vergebenen Nummern sowie erzielter RMS-Wert sind am Blattrand zu notieren. Höchster zulässiger RMS-Wert ist 1,5m, Passpunkteingabe ist bis zu dessen Erzielung zu wiederholen.
  • Ziel ist ein reiner Polygonbestand. Es sind ausschließlich Grenzlinien zwischen bzw. um farbig angelegten Flächen zu erfassen. Polygontopologie ist bei Abschluss der Roherfassung aufzubauen. Vollständigkeit und Korrektheit kann durch Flächendarstellung unter Verwendung der Farbcodes in control.avl kontrolliert werden.
  • Sämtliche Widmungskategorien (Farbflächen) auf allen Projektblättern sind vollständig zu erfassen, bei Übergängen auf Nachbarblätter sind offene Umgrenzungslinien unmittelbar anzuschließen.
  • Für Grenzlinien werden keine Kennzahlen vergeben. Die Flächenkennzeichnung folgt in einem separaten Arbeitsgang nach der Linienerfassung durch Label-Punkte. Bei (vorerst offenen) Polygonen, die auf einem Folgeblatt geschlossen werden, sind Label-Punkte auf dem ersten Blatt zu vergeben. Als Kennung für Label-Punkte werden ganzzahlige Werte zwischen 2 und 13 gemäß der beiliegenden Farblegende vergeben.
  • Als Knoten-Fangradius wird 2,5 - als Punkt-Minimalabstand 1,5 eingestellt.
  • Allfällige mögliche Fehler und Inkonsistenzen auf Originalen sind zu markieren und direkt mit Kontakt bei Auftraggeber zu klären. Alle derartigen Fälle sind mit einer laufenden Nummer zu versehen und im Arbeitsformular unter Anmerkungen festzuhalten.
  • Endprodukt ist ein durch Bildschirm-Flächenfärbung und Kontrollplot (nur Lineamente) verifizierter topologisch korrekter Flächenbestand. Dieser ist mit den üblichen Bestandes-Statistiken im Austauschformat auf CD-Rom mit einem Belegplot (Flächenfarben gemäß Vorgabe im Maßstab 1:10000, ohne Beschriftungen) bereitzustellen. Originalmaterial verbleibt in unserem Archiv. Arbeitsblätter vollständig ausgefüllt ablegen!

Dieses Beispiel einer Digitalisier-Anweisung ist als solches zu sehen und soll zu eigenen, bedarfsgerechten Spezifikationen anregen. Unbestritten ist jedenfalls, dass selbst aufwendigste Vorbereitung und vorab - Spezifikation immer noch weitaus weniger Arbeit bedeuten als selbst geringfügige vermeidbare nachträgliche Korrekturen.

   
   
zum Seitenanfang
   
Zum SeitenanfangNach oben
Druckansicht Seite drucken
Lehrgangs-DVD #1
Lehrgangs-DVD #3
EMail Uprof-Team
Service